Anmelden
DE

70 Jahre Littenweilemer Wühlmäuse 1948 – 2018

Eine Ausstellung anlässlich des Protektorats und Jubiläums der Zunft der Wühlmäuse in der Freiburger Fasnet 2018 

25. Januar bis 13. Februar  2018, Meckelhalle im Sparkassen-FinanzZentrum, Kaiser-Joseph-Straße 186-190, Freiburg

„Rote Strümpfe, mausgraue Filzhose aus lauter kleinen, spitzzulaufenden Fleckchen, ebenso die Jacke, roter sternförmiger Schulterkragen mit nicht weniger als 30 Schellen verziert; die Krönung bildet der holzgeschnitzte graue Mauskopf, mit spitzen Ohren und listigen Mausaugen.“

So lässt sich das Häs der vor 70 Jahren gegründeten Zunft der Wühlmäuse Freiburg-Littenweiler beschreiben. Ende 1947 fanden sich in Littenweiler einige honorige und gesellige Bürger zusammen, um ein stadtteilbezogenes Narrennest zu gründen. Allen voran Sepp Pfister und Walter Preis. Bei einem Maskenball des MGV „Frohsinn“ am 7. Februar 1948 im Gasthaus „Sonne“ stellten sie die Neugründung vor. Als Zunftname wählten sie „Wühlmäuse“ (lat. Mausi Littenwuli). Bereits am 10. April 1948 wurde die „Gilde“, wie sie sich zunächst nannte, in die Dachorganisation der „Breisgauer Narrenzunft“ aufgenommen.

„Die Wühlmaus (lat. Mausi Littenwuli) liebt weinfeuchte Gebiete und ist trotz aller Nachstellungen ein humorvolles Narrennest geblieben.“

Dieses Jahr wird die Zunft närrische 70 Jahre alt und hat das Protektorat über die BNZ-Fasnet 2018 übernommen. In einer kleinen Ausstellung zeigen sie in der Meckelhalle der Sparkasse ihr Brauchtum und die Hintergründe ihres Entstehens.

 

70 Jahre Littenweilemer Wühlmäuse 1948 – 2018

 

 

 

 

 

 

i